Bronze-Medaille für die U17 Junioren des VBC Malters

Bronze-Medaille für die U17 Junioren des VBC Malters

Das Final Four Turnier der Schweizermeisterschaft schliessen die U17 Junioren des VBC Malters auf dem 3 Rang ab.

Zum ersten Mal fanden ende der Saison die Schweizermeisterschaften aller Kategorien am gleichen Wochenende in Neuenburg statt. Pro Kategorie hatten sich vier Teams qualifiziert. Der Schweizermeister wurde in einem Halbfinal Spiel am Samstag und dem Final am Sonntag erkoren. Erfreulicherweise schafften auch die U17 Junioren des VBC Malters, verstärkt mit drei Junioren der SG Volley Emmen Nord/VBC Luzern die Teilnahme an diesen Spielen. 

Am Samstag Morgen starteten die Junioren bereits früh Richtung Westschweiz, war doch die Eröffnung des Events um 10.30 Uhr. Der Halbfinal gegen Smash 05 Laufenburg – Kaisten war um 14.45 Uhr angesetzt. Die Nervosität war zu Beginn des Spiels riesig, und so gelang dem Malterser Team gar nichts. Nach kurzer Zeit war der Rückstand auf die Aargauer auf mehr als zehn Punkte angewachsen. Gegen Satzende kamen dann die Luzerner besser ins Spiel und konnten noch einige Punkte für sich entscheiden. Ab dem zweiten Satz war das Spiel ausgeglichener. Beiden Teams gelangen sowohl gute Spielzüge, passierten aber  auch ab und zu einige dumme Eigenfehler. Smash gewann auch den zweiten Satz mit 26:24. Malters hatte die Nase im dritten Satz mit 25:22 vorne. Leider konnte Malters einen 18:14 Vorsprung im vierten Satz nicht in einen Satzgewinn umwandeln und verlor noch 22:25. So spielte Malters am Sonntag Mittag gegen Lausanne UC um die Bronzemedaille. 

Gegen die Westschweizer hatte Malters bereits an der zweiten Quali Runde gespielt, und dort hauchdünn mit 15:13 im Tie Break gewonnen. Ähnlich wie im Halbfinal verpasste Malters den Startsatz. Lausanne spielte stark und punktete oft über die angriffsstarken Mittespieler. Gegen Satzende lief bei den Luzernern nicht mehr viel zusammen und es gab einen richtigen Spieleinbruch. Im zweiten Satz klappten dann vor allem die Annahmen bei Malters besser und so wurde das Spiel ausgeglichener. Doch gegen Satzende nahmen die Lausanner am Service mehr Risiko und erspielten sich prompt einige Servicewinner, was zum erneuten Satzgewinn führte. Nun waren die beiden Coaches der Malterser gefordert. Das Team wurde aufgefordert, nun selber mehr Risiken am Service und beim Angriff einzugehen. Das geforderte konnte dann umgesetzt werden. Malters entwickelte bei Angriff mehr Druck und konnte dank gutem Blockspiel viele Angriffsbälle der Westschweizer verteidigen. So konnten die Sätze drei und vier klar gewonnen werden. Auch das Tie Break wurde dann mit 15:6 eine klare Angelegenheit zu Gunsten von Malters. Somit durfte sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des VBC Malters ein Team eine Schweizermeisterschaftsmedaille umhängen lassen.  

Spieler: Flavio Sütterlin, Eric Balmer, Jonas von Ah, Lukas Baumeler, Tobias Vogel, Artem Kushnir, Julian Diehl, Roy Schmid, Jens Jauch

Coaches: Andreas und Irene Weibel